Infoletter 07

Kopf und Hals: Zysten, Fisteln, Anhängsel

Kleine Schwellungen, Anhängsel oder Grübchen werden an den exponierten Stellen des Gesichts oder Halses häufig beobachtet. Es bestehen zahlreiche Differenzialdiagnosen und doch ist häufig der erste Blick des erfahrenen Kinderarztes ausreichend und entscheidend für die weitere Behandlung.

 

HTML-Version          PDF-Version

 


Infoletter 06

Oberschenkelfrakturen

Nach dem Infoletter 3 zu Frakturen der oberen Extremität wollen wir Sie jetzt auch über die typischen Bruchformen am Bein informieren. Um den Rahmen nicht zu groß werden zu lassen, haben wir uns in dieser Ausgabe auf Frakturen am Oberschenkel beschränkt.

HTML-Version          PDF-Version

 


Infoletter 05

Thermische Verletzungen


Verbrühungen und Verbrennungen sind die zweithäufigste Ursache für häusliche Unfälle im Kleinkindalter. Wir möchten Ihnen mit diesem aktuellen Infoletter essentielle Erstmaßnahmen und die weitere kinderchirurgische Versorgung  vorstellen.

 

HTML-Version         PDF-Version

 


Infoletter 04

Trichterbrust


Die minimal invasive Korrektur der Trichterbrust wird in Deutschland beinahe ausschließlich von Kinderchirurgen angeboten. Es werden aber nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch junge Erwachsene durch Kinderchirurgen mit dieser Methode, die wir Ihnen im aktuellen Infoletter vorstellen möchten, versorgt.

 

PDF-Version

 


Infoletter 03

Frakturen der oberen Extremität


Das Risiko bis zum Abschluss des Wachstumsalter eine Fraktur zu erleiden wird auf 30-45% geschätzt. Hier spielt die obere Extremität aufgrund der Schutzfunktion im Rahmen eines Sturzes eine besondere Rolle, Ober- und Unterarm sind mit 75% aller Fraktur-Lokalisationen am häufigsten betroffen…

 

PDF-Version

 


Infoletter 02

Hämangiome


Hämangiome weisen einen phasenhaften Verlauf auf. In der Regel treten sie in den ersten Tagen oder Wochen nach der Geburt als sogenannte Macula auf, z. T. als umschriebene Teleangiektasien, um dann ab der 3.-4. Woche im Rahmen der Wachstumsphase rasch zu proliferieren…

 

PDF-Version

 


Infoletter 01

Hodenhochstand


Die Hoden wandern während der fetalen Entwicklung von ihrer ursprünglichen Position unterhalb der Nieren in das Scrotum. Ist diese Entwicklung verzögert oder fehlerhaft spricht man von einem Maldescensus testis. Die Häufigkeit des Hodenhochstandes nach dem 1. LJ wird in der Literatur mit 1-4% angegeben…

 

PDF-Version